„Ubuntu“: ich bin, weil wir sind!

 

 

 

 

Ein europäischer Forscher bot hungrigen Kindern eines afrikanischen Stammes ein Spiel an.

Er stellte einen Korb mit süßen Früchten an einen Baum und sagte ihnen, wer zuerst dort sei, gewinne alles Obst. Als er ihnen das Startsignal gab, nahmen sie sich gegenseitig an den Händen, liefen gemeinsam los, setzten sich dann gemeinsam hin und genossen die Leckereien.

Als er fragte, weshalb sie alle zusammen gelaufen sind, wo doch jeder die Chance hatte, die Früchte für sich selbst zu gewinnen, sagten sie:

"Ubuntu - wie kann einer von uns froh sein, wenn all die anderen traurig sind?"

Ubuntu heißt in ihrer Kultur: "Ich bin, weil wir sind."

Quelle: unbekannt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.